21.07.2019 - Scheunenbrand Gimsbach

B3 - Gebäudebrand

Einsatzort: Gimsbach, Hollerhof
Alarmierungszeit: 17:00 Uhr
Dauer: Ca. 27 Std.
Einsatzleiter: Kai Schmeiser (Glantal 90-2)

Lagerhallenbrand (von der Gaststätte "Altes Wasserwerk" gesehen)Am 21.07.219 wurden die Feuerwehren Matzenbach, Quirnbach und Rehweiler zusammen mit der großen Alarmgruppe sowie dem IuK-Person der Feuerwehr Glan-Münchweiler zu einem vermutlichen Scheunenbrand am Hollferhof im Matzenbacher Ortsteil Gimsbach alarmiert.

Bereits beim Ausrücken deutete die weithin sichtbare schwarze Rauchwolke auf ein größeres Brandereignis hin. Vor Ort konnte dies bestätigt werden:
Bei Eintreffen der ersten Kräfte aus Matzenbach und Rehweiler stand eine Lagerhalle mit Werkstattbereich im Vollbrand.

In der Halle waren neben landwirtschaftlichen Maschinen auch rund 700 Heu- und Strohquader sowie Hackschnitzel gelagert.

Glücklicherweise konnte bei der ersten Erkundung direkt festgestellt werden, dass sich weder Personen noch Tiere in der Halle aufhielten.

Die Feuerwehr Matzenbach stellte zunächst die Wasserversorgung über einen im Hof befindlichen Hydranten her und nahm auf der nördlichen Seite der Halle eine Riegelstellung zu gegenüberliegenden Gebäuden vor, bevor sie im weiteren Verlauf mit einem Außenangriff in den Werkstattbereich startete.
Unterstützt wurde sie hierbei durch die Feuerwehr Rehweiler. Diese nahm auf der Rückseite der Halle einen weiteren Löschangriff vor, um Material im Außenbereich, welches sich durch die enorme Hitzeentwicklung bereits entzündet hatte, zu löschen und eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern.

An der Gebäudefront wurden zunächst das TLF 4000 (Tanklöschfahrzeug) und das HLF 10/10 (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) der Feuerwehr Glan-Münchweiler zur Brandbekämpfung eingesetzt.

Eine erste zusätzliche Wasserversorgungsleitung vom Glan wurde durch die Feuerwehr Quirnbach und das LF-KatS (Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz) Glan-Münchweiler hergestellt.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurden Heu, Stroh und Hackschnitzel aus der Lagerhalle in die Glanwiese transportiert, dort auseinandergezogen und mittels Wasserwerfer weiter abgelöscht. Dieser Transport machte die Sperrung der B 423 erforderlich.

Aufgrund der starken Rauchentwicklung, die sich im Glantal ausbreitete, wurde die Bevölkerung über die Bevölkerungs-WarnApp "Katwarn" informiert Fenster und Türen geschlossen zu halten sowie Klima- und Belüftungsgeräte auszuschalten.

Der komplette Einsatz zog sich inkl. Brandwache und Nachbereitungen (Material prüfen u. ggf. ersetzen, reinigen, füllen, ...) letztendlich bis Dienstagmorgen.

Aufgrund der vorherrschenden Temperaturen und der anstrengenden Tätigkeiten wurden früh Personalreserven gebildet und im Einsatz befindliches Personal getauscht.
Hierzu wurden immer wieder auf freies Personal (z. B. von der Wasserentnahmestelle) zurückgegriffen oder Feuerwehren nachalarmiert:
- Feuerwehr Brücken (Brandwache von Montag auf Dienstag)
- Ausrückegemeinschaft Feuerwehren Hüffler und Wahnwegen
- Ausrückegemeinschaft Feuerwehren Börsborn und Nanzdietschweiler
- Feuerwehr Dittweiler
- Feuerwehr Frohnhofen
- Feuerwehr Krottelbach
- Feuerwehr Ohmbach

Eingesetzte Fahrzeuge der Ausrückegemeinschaft Matzenbach Quirnbach, Rehweiler und
der Stützpunkfeuerwehr Glan-Münchweiler

- Trakgkraftspritzenfahrzeug (FF Matzenbach)
- Trakgkraftspritzenfahrzeug (FF Rehweiler)
- Trakgkraftspritzenfahrzeug (FF Quirnbach)
- Einsatzleitwagen
- Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 10/10
- Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz
- Tanklöschfahrzeug 4000
- Mehrzweckfahrzeug
- Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz
- Kommandowagen

Weitere Feuerwehren vor Ort

- Tanklöschfahrzeug 24/50 (FF Schönenberg-Kübelberg) - Brandbekämpfung Front
- Drehleiter 23/12, Tanklöschfahrzeug 16/25 und Einsatzleitwagen (FF Kusel) - Löschangriff Giebelseite Süd
- Schlauchwagen 2000 (FF Lauterecken) - Wasserförderung, Ausleuchten
- Kleinlöschfahrzeug (FF Theisbergstegen) - Wasserentnahme und -förderung
- Tragkrafspritzenfahrzeug (FF Henschtal) - Wasserentnahme und -förderung
- Kleinlöschfahrzeug (FF Steinbach) - Wasserentnahme und -förderung
- Mehrzweckfahrzeug 1 (FF Waldmohr) - Materialtransport, Ausleuchten
- Mehrzweckfahrzeug 1 (FF Herschweiler-Pettersheim) - Materialtransport
- Mehrzweckfahrzeug 3 (FF Altenglan) - Materialtransport, 1.000 m Schlauch

Weitere Hilfsorganisationen und Einsatzmittel vor Ort

- Polizei
- Rettungsdienst
- Technisches Hilfswerk (Ortsverbände Kaiserslautern, Spiesen-Elversberg, St. Wendel und Illingen)
- Landesbetrieb Mobilität

Einsatzbilder

 

 

 

Tags: Brand, Atemschutz, Scheunenbrand, Lagerhallenbrand

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen